Wie es jetzt weitergeht

von Dietrich Brüggemann, Autor und Regisseur

Veröffentlicht auf seinem Blog https://d-trick.de/blog/ und für 1bis19.de freigegeben.

Lesedauer 8 Minuten

11. März 2021

Wer mir vor einem Jahr erzählt hätte, daß im Februar 2021 in der Zeitung unter „Kriminalität“ stehen würde, daß die Polizei einen illegalen Kindergeburtstag aufgelöst hat, dem hätte ich einen an der Waffel bescheinigt. Ist jetzt aber Realität. Als Drehbuchautor kann ich da nur staunen – und mir ein Beispiel nehmen. Ab sofort geht einfach alles. Zum Beispiel die folgende Chronologie einer möglichen Zukunft. Die denke ich mir jetzt aus, und wer mir erzählen will, das sei unrealistisch, den schicke ich auf einen aufgelösten Kindergeburtstag.

16.03.2021
Die Inzidenzwerte sinken langsamer. Das RKI etabliert daher einen neuen Indikator, die sogenannte Sinkrate S, die anzeigt, wie schnell die Werte sinken. S=1 bedeutet, daß die Zahlen so schnell sinken wie im Durchschnitt der Vorwoche. Höhere Werte bedeuten schnellere Sinkgeschwindigkeit. Damit wäre zum ersten Mal ein Wert etabliert, bei dem nicht mehr möglichst niedrige, sondern möglichst hohe Zahlen erstrebenswert sind. Man verspricht sich davon mehr Akzeptanz. Außerdem ist „die Zahlen sind niedrig“ jetzt genauso eine schlechte Nachricht wie „die Zahlen sind hoch“.

18.03.2021
Eine Gruppe von Epidemiolog*innen, Virolog*innen, Mathematiker*innen und Statistiker*innen weist mit einer Modellrechnung nach, dass 167,3% sämtlicher Wissenschaftler*innen weltweit die No-Covid-Strategie unterstützen.

21.03.2021
Umfragen zeigen, dass eine überwältigende Mehrheit der Deutschen den Maßnahmen der Regierung umfassendes Vertrauen entgegenbringt.

24.03.2021
Modellrechnungen ergeben, daß die fünfte Welle, die uns ab November treffen wird, um 38% schlimmer wird als bisher berechnet.

27.03.2021
Die Sinkrate S ist schon wieder gesunken. Das RKI schlägt einen neuen Wert vor, der die Sinkgeschwindigkeit der Sinkrate misst: Die sogenannte Meta-Sinkrate, abgekürzt Meta-S. Spätestens jetzt weiß niemand mehr, wovon eigentlich die Rede ist. Der Gesichtsausdruck von Nachrichtensprechern beim Verkünden besorgniserregender Meta-S-Werte bleibt aber unverändert besorgt.

01.04.2021
Regierungssprecher Seibert verkündet ein Ende aller Maßnahmen ab dem 2. April.

02.04.2021
April, April.

06.04.2021
Weil der S-Wert chronisch zu niedrig und Meta-S weiterhin besorgniserregend hoch ist, spricht die Kanzlerin ein Machtwort, und Deutschland bleibt bis Anfang Juni 2021 im Lockdown. Umfragewerte zeigen, daß eine breite Mehrheit der Deutschen der Regierung weiterhin großes Vertrauen entgegenbringt.

09.04.2021
Die brasilianische Mutante hat sich mit der norwegischen Mutante gepaart und eine sogenannte Hybride hervorgebracht. Die brasilianisch-norwegische Hybride ist nochmal um 42% infektiöser als alle bisher bekannten Varianten, verursacht bei 98% der Infizierten keinerlei Symptome und bei den übrigen 2% leichte Übelkeit. ARD und ZDF schalten sich zusammen für eine dreistündige Sondersendung unter dem Titel „Die Horror-Hybride – müssen wir noch mehr Angst haben?“

11.04.2021
Die Horror-Hybride hat bisher niemanden getötet. Karl Lauterbach erläutert bei Maischberger, warum die gute Nachricht eigentlich eine schlechte ist.

14.04.2021
Ein Messebauer aus NRW, ein Reiseveranstalter aus Husum und ein Restaurantbetreiber aus Niederbayern, die ihre Betriebe und gesamtes Vermögen samt Haus und Hof und Ersparnissen verloren haben, ketten sich an den Zaun vorm Kanzleramt, übergießen sich mit Benzin und zünden sich an.

16.04.2021
Fotos von den brennenden Menschen vorm Kanzleramt verbreiten sich in sozialen Medien und Messenger-Diensten.

17.04.2021
„Selbstverbrennung“ trendet auf Twitter. BILD veröffentlicht ein Foto von drei verkohlten Leichen. Umfragen zeigen, dass die Deutschen der Regierung weiterhin voll vertrauen.

18.04.2021
Der ARD Faktencheck zu den Selbstverbrennungs-Bildern: Der Messebauer hatte bereits vor der Pandemie einen Kredit aufgenommen hatte, war also verschuldet, der Restaurantbetreiber war schon vor der Pandemie beim Konsum von Alkohol beobachtet worden, war also Alkoholiker, und der Reiseveranstalter hatte schon vor der Pandemie eine Scheidung hinter sich, war also aus privaten Gründen verzweifelt. Resultat: „Selbstverbrennung aus Verzweiflung wegen Corona“ ist Fake News. Und über Suizide soll ja ohnehin möglichst nicht berichtet werden.

19.04.2021
BILD kassiert eine Rüge vom Presserat wegen sensationslüsterner Berichterstattung. Politiker aller Fraktionen zeigen sich besorgt über die unkontrollierte Verbreitung von Fake News in Messenger-Diensten. Die Grünen fordern ein Gesetz, das Presseberichte über Suizide generell unter Strafe stellt. Daraus wird ein Hashtag, Menschen gehen auf die Straße, eine NGO gründet sich. Die Kanzlerin zeigt sich sehr emotional bewegt über diese Bewegung und verspricht, das Thema bevorzugt zu behandeln.

20.04.2021
Die Umfragewerte für die Regierung sind auf einem Allzeithoch. Der Meta-S-Wert allerdings auch.

23.04.2021
In Schwäbisch Hall verbrennt sich auch jemand.

25.4.2021
Die Anstalten der ARD ändern ihre Richtlinien. Bisher kamen Masken und Abstand in den deutschen Fernsehfilmen nicht vor. Das ändert sich. Was ab jetzt gedreht wird, spielt in der Corona-Welt. Dabei stellt sich jedoch heraus, daß das alles irgendwie monströs wirkt, sobald man eine Kamera draufhält. Also hält man die Schauspieler dazu an, sich besonders natürlich und fröhlich zu geben, und schreibt außerdem zahlreiche Sätze in die Dialoge, in denen die Akteur*innen sich gegenseitig bestätigen, wie wunderbar sie auf sich und andere achtgeben. Es funktioniert nicht so richtig, das filmische Endergebnis wirkt dadurch noch seltsamer, aber das stört nur ein paar übersensible Regisseur*innen. In den Chefetagen der Sender*innen wird das Problem nicht so wahrgenommen. Außerdem zeigt sich, daß man Dreharbeiten deutlich effizienter durchführen kann, wenn die Schauspieler*innen Masken tragen, man kann nämlich den Ton einfach weglassen, kommt fast immer mit einem einzigen Take hin und ist dreimal so schnell. Der gesamte Dialog wird dann hinterher an zwei Tagen im Studio aufgenommen. Auf diese Art reichen für einen „Tatort“ 14 Drehtage. Regisseur*innen und Schauspieler*innen protestieren zaghaft, aber dann distanzieren die Schauspieler*innen sich von dem Protest, weil ihnen irgendjemand begreiflich macht, daß durch diese neuen Regeln das Textlernen wegfällt.

29.04.2021
Irgendjemand gibt irgendwo ein Interview und macht auf die schwierige Situation der Künstler*innen aufmerksam.

02.05.2021
Die Regeln für die Öffnung des Einzelhandels werden veröffentlicht. Alle Mitarbeiter*innen müssen geimpft sein, Termine müssen mindestens zehn Tage vorher vergeben werden, und pro 100 qm Ladenfläche ist nur ein Kunde zugelassen. Über letztere Regel verbreitet sich Hohn und Spott, da viele Läden kleiner als 100 qm sind. Der Hashtag #Aufmachenaberkeinenreinlassen trendet. Unabhängige Faktenchecker*innen klären jedoch auf: Auch kleinere Läden dürfen sehr wohl einen Kunden reinlassen, sofern der*die Verkäufer*in so lange rausgeht, bis der*die Kund*in wieder weg ist. Die Behauptung, Läden unter 100 qm dürften niemanden reinlassen, ist also Fake News.

13.05.2021
Die CDU-Bundestagsabgeordneten X. und Y., zuständig für die Einzelhandels-Mitarbeiter-Impfkampagne #ImpfenFürsÖffnen, geben ein Interview, in dem sie sich kritisch über die Corona-Politik der Kanzlerin äußern.

15.05.2021
Der Hashtag #ImpfenFürsÖffnen beherrscht einen Tag lang die deutsche Twittersphäre. Einen Tag später kommt heraus, daß das nicht an den deutschen Twitter-User*innen lag, sondern an einem Botnetzwerk, das von einer IT-Firma betrieben wird, die dem Neffen des Schwagers der Gattin des CDU-Abgeordneten X gehört.

16.05.2021
X und Y entschuldigen sich, treten von allen Ämtern zurück, verlassen Fraktion und Partei. Der Hashtag „TrotzdemImpfenFürsÖffnen“ wird platziert, kommt aber nicht richtig aus dem Knick.

17.05.2021
Die Umfragewerte für die Regierung sinken kurzzeitig unter 50%. Angela Merkel tadelt die Bevölkerung und erklärt in einem Interview, die Deutschen müssten die Maßnahmen akzeptieren, Freude sei dabei nicht zwingend notwendig, aber durchaus hilfreich, das könne sie aus ihrer Lebenserfahrung als DDR-Bürgerin sagen.

25.05.2021
Fünfzig Top-Influencer*innen schließen sich zusammen und produzieren für die ARD eine crossmediale Serie namens #Sofasommerurlaub.

27.05.2021
Beim Dreh von #Sofasommerurlaub wurden offenbar im großen Stil die Abstands- und Hygieneregeln verletzt: Zwei Influencer wurden dabei beobachtet, wie sie sich umarmten. Die Serie wird gestoppt, es kommt zu einer Untersuchung, die Influencerin Lisa K. (21) wird von allen Kanälen gelöscht.

01.06.2021
Der Einzelhandel öffnet, allerdings nur zu 17 Prozent. 41% der Läden bleiben geschlossen, weil sie pleite sind, 23% öffnen nicht, weil sie kleiner als 100 qm sind und somit niemanden reinlassen dürften, 19% bleiben geschlossen, weil nach der Impfung sämtliche Mitarbeiter krankgeschrieben sind. In der Tagesschau läuft ein herzerwärmender Bericht über ein Schuhgeschäft in der Dortmunder Innenstadt, das geöffnet hat, und der Besitzer erzählt, wie sehr er sich über die Impfung gefreut hat.

09.06.2021
Die Ex-Influencerin Lisa K. hat jetzt ihren eigenen Telegram-Kanal, warnt vor den Gefahren der Corona-Impfung und beschimpft Bill Gates.

12.06.2021
Ein Jugendlicher, der in einem Park in Hamburg mit einem Freund auf einer Bank Bier getrunken hat, wird von der Polizei kontrolliert, rennt weg, wird gejagt, stürzt dabei eine Mauer hinunter und stirbt an seinen Verletzungen. Einen Tag lang große Aufregung. Dann geht alles weiter seinen Gang.

17.06.2021
Klaus Schwab, Gründer des Weltwirtschaftsforums und Autor des Buches „The Great Reset“, stirbt im Alter von 83 Jahren an einem Schlaganfall. In der Szene der Corona-Kritiker breitet sich Verwirrung aus: Ist das Fake? Ein Ablenkungsmanöver? Ein cleverer Schachzug?

18.06.2021
Die Außengastronomie öffnet mit Maskenpflicht, Terminvergabe, Schutzanzugspflicht und Verzehrverbot (weil man ja dafür die Maske abnehmen müsste). Man kann einfach so am Tisch sitzen. Die Wirte erheben eine Verweilpauschale von 7€ pro Stunde und starten eine Kampagne, in der kommuniziert wird, daß man auch Spaß im Biergarten haben kann, ohne etwas zu trinken.

20.06.2021
Karl Lauterbach und führende Virolog*innen äußern sich entsetzt über die Öffnung der Außengastronomie.

28.06.2021
S, Meta-S und Inzidenzwert steigen bzw. sinken. Neuer Lockdown ab sofort. Einzelhandel wieder dicht. Merkt aber keiner.

30.06.2021
Die Umfragewerte für die Regierung sind weiterhin unverändert gut, aber Meta-Umfragen, (also Umfragen über das Vertrauen in Umfragen) zeigen, daß nur noch 18% der Deutschen überhaupt etwas auf Umfragen geben.

15.07.2021
In den meisten anderen Ländern Europas ist alles wieder offen und in Amerika sowieso. Bilder von fröhlich feiernden Menschen verbreiten sich im Netz. Ein Leitartikel im „Spiegel“ sagt, daß wir uns von solchen Bildern nicht irreleiten lassen sollten, und brandmarkt das unkritische Teilen solcher Bilder als gefährlich, weil es die Disziplin untergräbt und rechten Corona-Leugner*innen in die Hände spielt. Der Hashtag #nichthingucken verbreitet sich auf Twitter.

20.07.2021
Ganz Großbritannien ist geimpft. Halligalli auf Mallorca: Halbnackte Engländer*innen tanzen auf den Tischen. Die Bild-Zeitung ist außer sich. Jetzt kippt die Stimmung im Land so richtig. Führende Politiker distanzieren sich von Angela Merkel. Es kommt zu Massendemos. Die Umfragewerte für die Regierung sind unverändert gut.

21.07.2021
Die Kanzlerin verkündet ihren Rücktritt und vorgezogene Neuwahlen und dass sie persönlich sehr enttäuscht ist über die Kampagnen, die Deutschlands Erfolge im gemeinsamen Kampf gegen das Coronavirus in den Schmutz ziehen, und daher nochmal antreten wird. Die Umfragewerte für die Regierung sind unverändert gut.

30.07.2021
Vorgezogene Neuwahlen. 48% CDU, 23% AfD, 19% Grüne, der Rest Splitterparteien. SPD und FDP scheitern an der 5%-Hürde.

02.08.2021
Spaßeshalber macht das Allensbach-Institut gleich nach der Wahl wieder eine Wahlumfrage. Erstaunliches Ergebnis: Niemand würde die AfD wählen.

15.08.2021
Die neu formierte Bundesregierung ist die alte. Angela Merkel bedankt sich für das Vertrauen der Wähler*innen und verspricht weiter Augenmaß bei Bekämpfung der Pandemie, aber auch ein paar harte Monate. Lockdown zunächst bis April 2022.

30.08.2021
Unkontrolliertes Verbreiten von Bildern aus dem feiernden Ausland wird unter Strafe gestellt.

Oktober 2021
Der Euro wackelt. In der Finanzwelt passiert irgendwas, von dem keiner genau sagen kann, was es eigentlich ist und wie es passieren konnte, aber irgendwas Schlimmes passiert, soviel ist sicher.

November 2021
Ein Großteil der deutschen Betriebe ist pleite. Beinahe neun Millionen Arbeitslose. Wer kann, verlässt das Land. Die Umfragewerte für die Regierung sind unverändert gut.

Dezember 2021
Sämtliche Euro-Staaten treten aus dem Euro aus, nur Deutschland bleibt drin.

Februar 2022
Angesichts der Auswanderungswelle sichert Deutschland seine Grenzen mit Zaun und Stacheldraht (was ziemlich viel Aufwand bedeutet) und lässt niemanden mehr raus. In rechtslastigen Internetmedien wird behauptet, es werde eine „Mauer“ gebaut, aber unabhängige Faktenchecker*innen entlarven diese Behauptungen als Fake News – nirgendwo steht eine Mauer, es sind überall nur Zäune.

März 2022
Angesichts verschiedener Versuche des unberechtigten Grenzübertritts wird diskutiert, ob man einen Schießbefehl erlassen darf. Wohlgesetzte Beiträge in den Qualitätsmedien diskutieren auf hohem Niveau das Pro und Contra.

April 2022
Hyperinflation in der Euro-Zone (also Deutschland). Ein Brötchen kostet elf Milliarden Euro. Währungsreform: Die neue Währung ist digital und heißt E-Mark.

Mai 2022
Der Schießbefehl an der Außengrenze tritt in Kraft.

Juli 2022
Die Welt feiert mit großen Partys in allen Hauptstädten das Ende der Pandemie. In Deutschland berichten nur rechtslastige Internetmedien darüber.

August 2022
Mit dem „Gute-Nachrichten-Gesetz“ werden sämtliche Medien unter die Aufsicht der Landesmedienanstalten gestellt. Es wird betont, dass das keine zentrale Zensur darstellt, denn der Bund hält sich ja aus der Sache heraus.

Ende 2022
Wieder Inflation in Deutschland. Ein Brötchen kostet 28.000 E-Mark. Als Schwarzmarktwährung etablieren sich alte Euro-Münzen, was jedoch sehr schnell unter drakonische Strafen gestellt wird. Jeder Bürger kriegt ab sofort Lebensmittelrationen frei Haus geliefert und darf nur noch zum Arbeiten raus. Harter Lockdown bis Weihnachten 2024. Die schwarzgrüne Koalition verkündet die „Stunde des Lichts“ – ab sofort gibt es elektrischen Strom nur noch von 8 bis 20 Uhr.

Anfang 2023
In einer emotionalen Kampagne setzen Prominente sich dafür ein, den Strom doch abends erst um 21 Uhr abzudrehen. Eine Stunde mehr Licht für unsere Lieben. Die Regierung hat ein Einsehen.

Ab 2025
Die Welt kommt langsam wieder auf die Beine. Es kommt zu einer allmählichen, retrospektiven Neubewertung der Corona-Maßnahmen. Vielleicht waren Lockdowns doch gar keine so gute Idee. Von Deutschland hat schon seit längerer Zeit niemand mehr etwas gehört.

Ab 2030
Die künstliche Intelligenz ist inzwischen so weit, daß man sich mit ihr unterhalten kann wie mit einem Menschen. Über die ganzen apokalyptischen Befürchtungen aus der Anfangszeit der KI lacht man nur noch. Niemand würde die KI mit einem Menschen verwechseln, denn sie hat keinen Willen, keinen Spieltrieb und kein Ego. Sie ist jedoch ein sehr nützliches Werkzeug, um die typischen kognitiven Verzerrungen des Menschen auszugleichen. Bei der Analyse von dreihunderttausend Terabyte Daten aus der Corona-Zeit kommt heraus, daß die Menschheit hier mit voller Wucht in eigentlich altbekannte Fallen gelaufen ist: Confirmation Bias, Kontrollillusion, Ambiguitätsintoleranz, Sunk-Cost-Fallacy, Groupthink, Massenhysterie und so weiter. Künftige Regierungen werden weltweit verpflichtet sein, ihre Entscheidungen von einer KI absegnen zu lassen, die im Zweifelsfall sagt: Nein, das lasst ihr gefälligst bleiben, das fühlt sich zwar jetzt gerade gut an, ist aber insgesamt eine schlechte Idee.

2040
Systemwechsel in Nordkorea. Offene Grenzen und freie Wahlen. Von Deutschland weiß eigentlich keiner mehr irgendwas. Das letzte, was an die Weltöffentlichkeit drang, waren herausragende Umfragewerte.

Teilen

Ein Kommentar

  1. Achtung: »Lesedauer 8 Minuten« muss man zuzüglich Abwischen der Tränen verstehen (beide Arten).
    Beim 16.-18.4. scheint sich ein Fehler eingeschlichen zu haben: Die Personen sind eigentlich an Corona gestorben. Suizide können es gar nicht gewesen sein, denn es ist beides verboten, sowohl es zu tun, als auch darüber zu berichten. Eigentlich sollte man auch das Wort verbieten.

Schreibe einen Kommentar